Auner Quartett
GEN
Biography

Gewinner des Eugéne Ysaÿe Wettbewerbes in Liége, Belgien 2018 und gelobt für seine "stilistische Sicherheit und Bereitschaft zu Emotion... für alle vier ist die Kammermusik die Essenz des Musikalischen per se ..." (Radio Ö1, "Intrada") hat sich das Wiener Auner Quartett in kürzester Zeit im internationalen Musikgeschehen einen Namen gemacht.
Im Frühling 2013 als Erweiterung des bereits international tätigen Duo Mozartiano gegründet, demonstriert das Auner Quartett seinen Zuhörern heute "Feinheit, Qualität und musikalische Raffinesse" durch alle musikalischen Epochen. Als begeisterte Kammermusiker bestrebt das Ensemble nicht nur das immense Streichquartett-Repertoire zu erforschen, sondern auch eine eigene Klangsprache zu vermitteln. Nachdem das Kammermusik-Studium bei Prof. Johannes Meissl (Artis Quartett) sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien einen besonderen Fokus auf den Wiener Klang sowie eine kultivierte Interpretation der Werke aus der "Wiener Klassik" legt, sind seine Studenten Barbara, Daniel, Nikita und Konstantin als individuelle Musiker durch eine gemeinsame Ausbildung gegangen. Ihr musikalisches Erbe und der unterschiedliche emotionale Zugang zur Musik in Österreich, Russland, Brasilien und Weißrussland fließen so in einen musikalischen Schmelztiegel; die Künstler möchten daraus profitieren und versuchen Musik immer als ein spontanes und originelles Erlebnis zu vermitteln. Weitere künstlerlische Impulse im Rahmen von Meisterkursen u.a. bei Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Petr Prause (Talich Quartett) als fixes Ensemble der European Chamber Music Academy, Alasdair Tait (Belcea Quartet), Geoffrey Nuttall und Lesley Robertson (St. Lawrence String Quartet, USA) runden ihre gemeinsame Ausbildung ab.

Das Auner Quartett, bestehend aus den Geigern Daniel und Barbara Auner, dem Bratschisten Nikita Gerkusov und dem Cellisten Konstantin Zelenin ist im Rahmen von Konzertauftritten bereits in einer Vielzahl von Festivals und Konzerthäusern aufgetreten. Zusätzlich arbeitete das Auner Quartett mit Symphonieorchestern zusammen um das gänzlich unbekannte Repertoire der Quartett-Konzerte wie z.B. von Louis Spohr zu präsentieren. Das Quartett war wiederholt live bei TV- (ORF, GLOBO) und Radioproduktionen (ORF Ö1 und Radio Klassik - Österreich, TRT - Türkei, Radio Cultura - Brasilien) zu sehen und zu hören.

Manchmal erweitert das Quartett seine Formation und teilt die Bühne mit weiteren Musikern, z.B. mit dem Klavierduo Ferhan und Ferzan Önder, den Pianisten Cristian Budu, Robin Green oder Anna Magdalena Kokits, dem Klarinettisten Simon Reitmaier u.v.a. Das Ensemble schätzt sich besonders glücklich regelmäßig und eng an der Entstehung neuer Werke beteiligt zu sein. Dabei zu sein, wenn neue Werke von z.B. Johanna Doderer, Ernst Ludwig Leitner oder Serkan Gürkan aus der Taufe gehoben werden, ist eine der größten Inspirationen für die Musiker.

Als starke Befürworter von Musikvermittlungsprojekten und Jugend-Workshops mit musikalisch bildendem Charakter sucht das Auner Quartett ständig nach Möglichkeiten mit der nächsten Generation in Kontakt zu treten. Als Mitglied des vom deutschen Pianisten Lars Vogt gegründetem „Rhapsody in School“ Programms spielt das Ensemble regelmäßig in Schulen, um den oft ersten Zugang zur klassischen Musik für das junge Publikum komplett unvoreingenommen zu erleichtern. In einer Zeit, in der es immer schwieriger wird einen Saal zu füllen, sieht es das Ensemble als seine Pflicht neues Publikum aktiv anzusprechen. Sozialprojekte, oftmals in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Außenministerium, im Rahmen von Workshops für Jugendorchester und Konzerte für die Unterstützung von Sozialprojekten führten die Musiker u.a. bereits nach Peru, Brasilien, Belize und Südafrika.
Beide Live-CDs; „Mozart und Mendelssohn“ sowie „Schubert und Villa-Lobos“ wurden auf allen klassischen Radio-Stationen in Österreich präsentiert und u.a. über die Berliner Klassik Streaming-Plattform idagio erhältlich. Das Album mit Klarinettenquintetten von Mozart, Reger und Leitner mit dem Tiroler Klarinettisten Simon Reitmeier wurde von der Fachpresse hoch gelobt und ausgezeichnet und erschien im Februar 2018 bei "Gramola". Eine Portrait-CD der Kammermusikwerke der Österreichischen Komponistin Johanna Doderer erschien ebenso bei "Capriccio". Für die Österreichische Nationalbank wurde im Februar 2019 die neueste CD mit Werken von Anton von Webern, Alexander von Zemlinsky und Egon Wellesz aufgenommen.

Das Auner Quartett wird in Wien von der Saiten-Manufaktur Thomastik Infeld unterstützt und versucht mit den Technikern deren bereits fantastische Produkte noch weiter zu verbessern. Der Primarius des Ensembles Daniel Auner sowie der Bratschist Nikita Gerkusov spielen auf großzügigen Leihgaben der Österreichischen Nationalbank, „d'Elia“ -eine Violine von Giovanni Battista Guadanini sowie einer Viola von Giovanni Paolo Maggini.

2018/2019 This biography is for website use only. For a full and updated biography, please email office@msbuhl.com

If you wish to revise, or receive a full and updated biography, please contact Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Please use material of the current season only.