Vogler Quartett
A | EE
Geboren in
Berlin, Görlitz, Neubrandenburg und Brandenburg
das Quartett: 1985 in Berlin
Studium in
Berlin und Cincinnati
Highlights
Grandios als Quartett pur und mit verschiedenen Partnern vom Quintett bis zum Oktett, großes und reiches Repertoire aus Klassik, Romantik, klassischer Moderne, Neuer Musik, Tango, Klezmer, Chanson.
Gewonnene Preise
Internationaler Streichquartettwettbewerb Evian 1986 1.Preis, Preis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes sowie Preis der Pressejury

Internationaler Musikwettbewerb Bratislava 1989 1. Preis
Aufnahmen bei
RCA, Nimbus, Profil, CPO, Steinway&Sons, Sony Classical, Edition Abseits,Genuin, Phil.harmonie
Kurzbiographie
Tim Vogler | Violine

Frank Reinecke | Violine

Stefan Fehlandt | Viola

Stephan Forck | Violoncello


Seit 1985 spielt das Vogler Quartett in unveränderter Besetzung zusammen und hat sich durch großes individuelles und gemeinsames Können einen Platz unter den Spitzenformationen der Kammermusik gesichert.

Das Repertoire des Vogler Quartetts umfasst sowohl die klassische Quartettliteratur von Haydn bis Bartók und der Zweiten Wiener Schule als auch ganz neue Werke und erreicht dadurch eine ungewöhnliche Breite. So gehören zum Repertoire des Vogler Quartetts Werke von Karl Amadeus Hartmann, Morton Feldman, Wolfgang Rihm,  Erwin Schulhoff, Jörg Widmann oder Mauricio Kagel und das Spektrum der Zusammenarbeit mit renommierten Künstlerpersönlichkeiten reicht vom Quintett mit Klavier, Klarinette, Bratsche oder Cello bis hin zur Oktett-Besetzung.

Besonders erwähnenswert ist die seit 2012 sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ute Lemper, die zu einer von der Kritik enthusiastisch aufgenommenen CD Produktion bei dem Label „Steinway&Sons“ geführt hat. („Paris Days, Berlin Nights“)

Im Juni 2014 erschien bei dem Berliner Label Phil.harmonie in Zusammenarbeit mit Marcelo Nisinman, Bandoneon, eine Liveaufnahme aus dem Konzerthaus Berlin mit Tangos von Piazolla und Nisinman, ein weiteres Doppelabum erschien im Herbst 2014 für das Label CPO mit Werken von Antonin Dvoràk.
2016 erschien ihr drittes Dvorak-Album (CPO) mit dem Streich-Quintett Op. 97 und dem Klavier-Quintett Op. 81 gemeinsam mit Tatjana Masurenko und Oliver Triendl.

Im Jahr 2000 gründete das Vogler Quartett ein jährlich stattfindendes Festival im irischen Sligo, 2002 übernahm es die künstlerische Leitung der Kammermusiktage Homburg/Saar und es hält eine eigene Konzertreihe am Konzerthaus Berlin. Seit 2005 sind die Musiker außerdem für die mehrfach ausgezeichneten Nordhessischen Kindermusiktage in Kassel als auch für intensive pädagogische Arbeit auf Meisterkursen und Workshops für professionelle Quartette in Europa und Übersee verantwortlich.

2016/2017
Falls Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.