Danish String Quartet
A | D | CH | EE
Geboren in
Dänemark und Norwegen
Studium in
Royal Academy of Music Kopenhagen
Highlights
2012 durch New York Times zum Höhepunkt der Saison gewählt
Ernennung zum "New Generation Artist" für 2013-2015 von BBC Radio 3
Gewonnene Preise
Kammermusikwettbewerb des Dänischen Rundfunk
Trondheim Kammermusikwettbewerb
Charles Hennen Kammermusikwettbewerb
11. Internationaler Londonder Streichquartettwettbewerb
Nordmetal-Ensemble-Preis des Mecklenburg-Vorpommern-Festivals
Carls Nielsen Preis
Aufnahmen bei
Dacapo (Streichquartette von Nielsen, "Wood Works")
Kurzbiographie
Frederik Øland – Violine
Rune Tonsgaard Sørensen – Violine
Asbjørn Nørgaard - Viola
Fredrik Schøyen Sjölin – Cello

Das Danish String Quartet verkörpert fundamentale Eigenschaften für ein Kammermusikensemble: einen ausgeglichenen Klang, eine tadellose Intonation und eine höchst ausgewogene Balance. Die technischen und interpretatorischen Fähigkeiten münden in eine mitreißende Freude am Musizieren, die das Quartett zu weltweiten Konzerten und Festivals führt, unter anderem in Säle wie die Alice Tully Hall in New York City und die Wigmore Hall in London.

Die Saison  2016/17 beinhaltet Debuts beim Edinburgh Festival und der Zankel Hall in der Carnegie Hall.
Neben über dreißig Konzerten in Nord-Amerika, tritt das Quartett in der kommenden Saison in ihrem Heimatland Dänemark sowie in Deutschland, Österreich, England, Polen, Israel, Argentinien, Peru und Kolumbien auf.
Als Meister der zeitgenössischen Musik skandinavischer Komponisten spielen sie außerdem die Uraufführung von Rolf Wallins „Swan Kissing“. Der Titel basiert auf eine Bilder-Reihe der schwedischen Malerin Hilma af Klint. Dieses Werk wurde außerdem für ihr diesjähriges Debut in der Londoner Wigmore Hall gewählt.

Im Oktober veranstalten sie zum zehnten Mal das DSQ-Festival, ein viertägiges Event in Kopenhagen, das Künstler zusammenbringt, die das Quartett auf ihren Reisen kennengelernt hat.
Erst kürzlich erschien ihre Debüt-CD bei ECM Records mit Werken der dänischen Komponisten Hans Abrahamsen und Per Nørgård und des englischen Komponisten Thomas Adés. The Guardian bewertete es mit 5 Sternen, außerdem erreichte es Platz 16 auf der Billboard Classical Chart.

Durch ihre lebhaften Interpretationen und ihrer außergewöhnliche Musikalität beeindrucken sie sowohl Zuhörer als auch Kritiker.



2016/17 Sollten Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie bitte Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.