Martin Kuuskmann
EUR
Geboren in
Estland
Studium in
Yale, Manhatten School of Music
Highlights
Grammy-Nominierung für Aufnahme "Best Contemporary Composition Bassoon Concerto" by David Chesky
Gründungsmitglied des Absolute Ensembles New York (Kristjan Järvi)
Moosmann Fagotte und Miller Marketing Company-Künstler
Gewonnene Preise
German Record Critics Award 2000
Aufnahmen bei
ERP, Chesky Records, CCn'C, Enja Records, Furious Artisans Records, Simax Records
Kurzbiographie
Der Fagottist Martin Kuuskmann hat aufgrund seiner charismatischen und unterhaltsamen Auftritte weltweit den Ruf als einer der führenden Instrumental-Solisten erhalten. 2007 erhielt er für seine Einspielung von David Cheskys Fagott-Konzert eine Grammy-Nominierung.

Martin Kuuskmann hat acht Fagott-Konzerte, die für ihn komponiert wurden, uraufgeführt – die Komponisten waren Erkki-Sven Tüür, Eino Tamberg, Tõnu Kõrvits, Christopher Theofanidis, David Chesky, Gregor Huebner, Gene Pritsker und Charles Coleman. Außerdem hat er Michael Daughertys verrücktes Konzert „Dead Elvis“ weltweit schon über 50 Mal aufgeführt.

Die Uraufführung des Fagott Konzerts von Theofanidis, das im Oktober 2013 in der Carnegie Zankel Hall stattfand, wird voraussichtlich 2015 auf CD erscheinen. Martin Kuuskmann war bereits zum zweiten Mal im vergangenen Sommer beim Usedomer Festival zu Gast.
In der kommenden Saison wird Kuuskmann mit dem National Orchestra of Chile unter Maestro Leonid in Santiago de Chile zu Gast sein. Weiters wird er mit dem Tallinn Kammerorchester unter Risto Joost mit Werken von Bach, Hummel und Mozart auftreten.

Kuuskmann tritt regelmäßig mit dem Estnischen National Symphony Orchestra auf, ebenso wie mit den New York Philharmonic, dem Macao Orchestra, dem Nordic Symphony Orchestra, der Riga Sinfonietta oder dem Grazioso Chamber Orchestra.
Auch bei Festivals wie dem Järvi Summer Festival, Bremen Musikfest oder dem Menuhin Festival Gstaad ist Martin Kuuskmann gern gesehener Gast.

Martin Kuuskmanns letzte Aufnahme der rekonstruierten Fagott-Konzerte von J.S. Bach zusammen mit dem Geiger Lars Anders Tomter und dem 1B1 Ensemble (Simax records), wurden nach der Veröffentlichung 2012 von den Kritikern hoch gelobt. Die ebenfalls sehr gelobte Solo-CD „Nonstop“ sowie andere Aufnahmen sind bei ERP, Erdenklang, CCn'C und Chesky erschienen.

2016/2017
Fall Sie diese Biographie verändern wollen kontaktieren Sie Mark Stephan Buhl Artists Management (office@msbuhl.com). Bitte verwenden Sie nur Material der laufenden Saison.